Reisebericht vom der Mecklenburgischen Seenplatte

Reisebericht von unseren Sommerferien an der Mecklenburgischen Seenplatte

Wir haben hier in Groß Kelle an der Mecklenburgischen Seenplatte super heiße Sommerferien verbracht. Wir haben uns hier sehr wohlgefühlt! Die Ferienwohnung Butterblume ist schön sauber und super ausgestattet. Die Lage des Ferienhauses ist sehr schön und besonders hat uns die Nähe zum Badesee gefallen, der einsam, romantisch und traumhaft ist! Unsere Kinder haben 2/3 des Urlaubs direkt im nahegelegenen Groß Keller See verbracht, für sie war der Steg klasse! Sehr zu empfehlen ist eine Nachtwanderung durch den Mecklenburger Wald, zu Glühwürmchen, Fledermäusen und Igeln.

Sehr gut hat uns der Ferienpass für die Kinder gefallen, das ist wirklich eine prima Idee! Wir waren im Kletterwald in Waren, der bietet Action für jedes Alter und Fitness. In der Inselstadt Malchow im „Kiek mol wedder in“ haben wir sehr viel Interessantes gesehen, die Kinder fanden besonders die alte Schule toll! Sollte man unbedingt mal reinschauen, es lohnt sich wirklich. Auch die Führung und die Erklärung waren sehr liebevoll. Malchow hat uns gut gefallen, ein Eis von Janny´s und dann die Drehbrücke die vielen großen und kleinen Schiffe bewundern! Im „Spiegelei“ war es sehr lecker und preiswert. 1A Schnitzel! Handgemacht! Ein Freigetränk für die Kinder gab es mit einem Gutschein aus dem Ferienpass. Vielen Dank.

Eine Radtour nach Waren auf dem Seenradweg haben unsere Kinder gut geschafft (9 und 11 Jahre), aber wir sind wegen der Hitze mit dem Bus mit Radanhänger zurückgefahren. In Bollewick haben die Kinder in der Feldsteinscheune Glas gezogen und die Mutter Tiffany-Glas gestaltet. Bei schlechtem Wetter ein prima Tipp!
Unbedingt sollte man in der Hafenstadt Röbel auf den Kirchturm klettern, man hat einen wunderschönen Ausblick über die Altstadt von Röbel und auf die Müritz. Hier hat man einen traumhaften Blick in alle vier Himmelsrichtungen. Die Schiffe und Segelboote auf der Müritz glitzern im Sonnenschein auf dem riesigen See.

Wir kommen garantiert wieder nach Groß Kelle an die Mecklenburgische Seenplatte, wir sind hier alle voll auf unsere Kosten gekommen! Wir hatten viel Spaß, super Wetter und die reifen Kirschen im Garten am Ferienhaus waren sehr süß!
Reisebericht von Familie Zeidler aus Braunlage

Reisebericht vom Familienurlaub an der Mecklenburgischen Seenplatte

Fünf Ostfriesen machen sich in den Herbstferien 2010 erstmalig auf den Weg gen Mecklenburgischer Seenplatte, um dort eine Woche im Ferienhaus Kornblume zu verbringen. Gespannt sind wir Eltern sowie unsere drei Kinder (11, 8, 1) insbesondere auf das Ferienhaus an sich, denn nicht zuletzt aufgrund des vielversprechenden Internetauftrittes hatten wir uns für diese Unterkunft entschieden. Kurzum: Unsere Erwartungen wurden mehr als erfüllt. Ein tolles Ferienhaus mit sehr guter Ausstattung, saubere Zimmer mit sehr guten Betten, ausreichend Spielzeug (Playmobil) und Bücher für die Kinder sowie ansprechende Literatur für uns Erwachsene. Uns begegnete eine nette Betreuung am Anreisetag, der Ferienpass für die Kinder, der uns zahlreiche Attraktionen am Müritzsee ankündigte, hielt auch sein Versprechen, und allein die Lage ist unbedingt erwähnenswert: Das kleine Dorf Groß Kelle hat kaum Verkehrsaufkommen, so dass die Kinder auf der leicht abschüssigen Straße sich ihrem Waveboard oder dem Scooter widmen konnten. Der nahegelegene See ist nach einem Kurzspaziergang durch den Wald in wenigen Minuten erreichbar. Dass er nicht direkt vor der Terrasse liegt dürfte im Sommer im Hinblick auf Mücken überaus vorteilhaft sein. Gleiches gilt wohl auch für den Reiterhof, der keine zwei Minuten Fußweg direkt in Sichtweite des Ferienhauses auch für Gäste des Müritz-Ferienhauses erreichbar ist.

Das Mecklenburger Dorf Groß Kelle liegt ca. 2 Kilometer abseits der Hauptverkehrsader zwischen Röbel und Waren. Somit kann man durchaus sagen, dass die Ferienhäuser der Familie Beier absolut verkehrsgünstig für jedes attraktive Ziel der Müritzregion erreichbar macht – und zugleich Ruhe und Erholung bieten. Die Fahrradwege der gesamten Region sind sehr gut ausgebaut, so dass man sich auch per Drahtesel auf Erkundungstour begeben kann. Mit Hilfe des von Frau Beier bereitgelegten Kinder-Ferienpasses durften wir Vergünstigungen z.B. im Müritzeum (Erlebnis-Museum in Waren) oder im Flesensee-SPA (Erholungsbad Land Fleesensee) erfahren. Die Müritz-Therme in Röbel hat auch so seine Reize für Familien mit Kindern, ist aber in Relation dann doch um einiges teurer. Während der Bärenwald an der Südspitze des Plauer See nach außen unscheinbar wirkt, lohnt sich ein Besuch allemal. Ebenso ist das kleine DDR-Museum in Malchow ein Tipp, um sich zu einem sehr günstigen Eintrittspreis ein Bild vom Alltag in der ehemaligen DDR zu machen. Wie so oft – eine Woche ist viel zu kurz. Das gilt insbesondere für eine Urlaubsregion, wo man im Sommer sicherlich noch den einen oder anderen Tag im und am Wasser verbringen möchte. Dazu laden die Ferienhäuser und Ferienwohnungen  in Groß Kelle durchaus ein.
Das Beste kommt zu Schluss:

Unsere ganze Familie war beeindruckt von dem tollen Echo, das am Steg des kleinen Sees zurückgeworfen wird. Unbedingt ausprobieren.

Reisebericht von Familie Hartema

Unser Reisebericht – Reiten, Paddeln und Relaxen an der Mecklenburger Seenplatte

Wir haben einen wunderschönen Urlaub in Groß Kelle verlebt. Wir, das sind mein Mann, unser 14 jähriger Sohn, unsere 12 jährige Tochter und ich, die Mama.

Es waren wunderbare 2 Wochen und selbst ein völlig verregnetes Wochenende haben wir im sonnigen Ferienhaus Sonnenblume völlig stressfrei überstanden. Überhaupt Stress: den vergisst man dort sehr schnell. In Groß Kelle läuft  alles” ganz leicht”. Man vergisst einfach Uhr und Alltag.

Dabei gibt es so viel zu sehen, zu tun und zu erleben.
Im Reitstall Groß Kelle kann man Reitunterricht nehmen. Der Reitunterricht ist wirklich sehr gut, also sollte man viel Lust am Lernen und Weiterkommen mitbringen. Und später kann man dann von der Küche des Ferienhauses, die Pferde auf der Koppel beobachten.
Mein Mann dagegen hat die Müritz und auch andere Seen mit dem Kanu oder Paddelboot erobert. Einen Bootsverleih in Zielow fand er persönlich sehr gut.
Wandern und Radfahren ist auf vielen Wegen möglich. Und immer geht es durch eine herrliche Natur mit wunderschönen Alleenstrassen. Manche Radwege sind etwas unwegsam und daher beschwerlicher, aber es gibt einige Karten, so dass man die Routen gut planen kann.
Wer Geschichte mag, kann viel sehen. Das Agrarhistorische Museum in Alt-Schwerin ist sehr interessant, auch die Slawen-Siedlung bei Sternberg und das Museum zum 30 jährigen Krieg in Wittstock.  Das Schweriner Schloss ist einfach umwerfend, ebenso das Schloss Ludwigslust. Das Müritzeum in Waren ist einzigartig, unsere Kinder waren ganz begeistert. Tiere und Pflanzen der Müritzregion sind ganz nah zu erleben. Auch die Freilichtbühne in Waren darf ich nicht vergessen zu erwähnen. Dort haben wir einen sehr schönen Abend verlebt.

Ja, ich komme hier so richtig ins Schwärmen…von Mecklenburg und den Seen und der Natur und den Pferden…

Wir jedenfalls fahren wieder nach Groß Kelle ins Ferienhaus Sonnenblume und freuen uns jetzt schon riesig.
Reisebericht von Familie Born aus Rheinland Pfalz,