Mecklenburgische Seenplatte

Die Mecklenburgische Seenplatte ist ein Seengebiet im Nordosten der Bundesrepublik Deutschland. Neben  der Pommerschen Seenplatte und der Masurischen Seenplatte gehört sie zu den drei großen Seengebieten südlich der Ostsee. Größtes Seengebiet in Mecklenburg Vorpommern ist die jedoch die Mecklenburger Seenplatte, welche sich weiter bis nach Brandenburg zieht. Die Mecklenburgische Seenplatte kann man im Mecklenburgischen Raum in drei Gebiete aufteilen. Das ist zuerst das Neustrelitzer Kleinseengebiet an der Grenze zu Brandenburg, dort gibt es eine große Anzahl kleinerer Seen, welche über die Havel entwässern. Dann die großen mecklenburgischen Seen wie Müritz, Kölpinsee und Plauer See, die über die Elde ablaufen. Diese beiden Seengebiete sind über viele Kanäle miteinander verbunden. Östlich von dieser Seengruppe liegt noch die Feldberger Seenlandschaft, welche ebenfalls durch die Havel abfließt.
Inmitten der Mecklenburger Seenplatte finden sich auch Naturparks sowie der Müritz Nationalpark. Größere und dadurch bekanntere Seen sind die Müritz, der Fleesensee, der Plauer See und der Kölpinsee. Mecklenburg-Vorpommern ist das seenreichste Bundesland der Bundesrepublik. Es gibt über 2000 Seen in Meck Pom, davon hunderte  Seen mit einer Größe von über einem Hektar. Dies sind auch die Badeseen, die einen Urlaub an der Seenplatte so reizvoll machen. Es gibt zehn Seen, die über 10 km² groß sind. Die tiefsten Seen der Mecklenburgischen Seenplatte sind der Schaalseeder  und der Tiefe See bei Neu Gaarz. Die seenreichsten Landkreise sind der Landkreis Müritz und der Landkreis Mecklenburg-Strelitz.

Mecklenburgische Seenplatte

Die Müritz, auch “kleines Meer” genannt, ist der größte See innerhalb der Mecklenburgischen Seenplatte im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. Die Müritz ist der größte Binnensee  Deutschlands. Denn Teile des flächenmäßig größeren Bodensees liegen außerhalb von Deutschland in Österreich und in der Schweiz. Die Müritz ist somit der größte See, der vollständig innerhalb von Deutschland liegt. Die Müritz wird in mehrere große Buchten aufgeteilt. Gegenüber dem flachen Ostteil des Sees ist die Westseite der Müritz durch rinnenartige Tiefen wie die Röbler und die Sietower Bucht gekennzeichnet. Nahe der Kreisstadt Waren im Norden des Müritzsees befindet sich die Binnenmüritz mit einer Tiefe von 31 Metern. Hier liegt auch die tiefste Stelle des Sees, die kaum Verbindung mit dem Hauptbecken der Müritz hat. Im Süden des Binnensees liegt die kleine Müritz. Die Ausdehnung in der Nord-Süd-Richtung beträgt ca. 29 km, in Ost-West-Richtung ist sie mit 31 km etwas größer. Durch die Müritz fließt die Elde. Die Müritz ist während der letzten Eiszeit zwischen dem Pommerschen und dem Frankfurter Stadium entstanden. Zu Beginn war die gesamte Mecklenburgische Seenplatte ein einziger großer See, der sich durch die Wasserspiegelabsenkung in mehrere kleinere miteinander verbundenen Seen aufteilte hat. Die Höhe des Wasserspiegels der Müritz wurde in den zurückliegenden  Jahrhunderten häufig und vor allem durch den Menschen verändert. Die größte Stadt an der Müritz ist die Kreisstadt Waren (Müritz). Weitere Orte gegen den  Uhrzeigersinn sind:  Klink,  Sietow, Gotthun, Röbel/Müritz, Ludorf, Priborn, Rechlin und Vipperow. An den Ufern der Müritz sind in den letzten Jahren zahlreiche touristische Einrichtungen, wie Boots- und Liegeplätze, Yacht- und Segelschulen sowie Restaurantbetriebe und Ferienunterkünfte entstanden.

Die größeren Seen der Mecklenburgischen Seenplatte:

Der Plauer See befindet sich zu großen Teilen im Landkreis Parchim, der Nord- und Nordostteil des Sees befindet sich im Landkreis Müritz. Der Plauer See ist der drittgrößte See der Mecklenburger Seenplatte mit einer Wasserfläche von 38,4 km². Er hat eine Nord-Süd-Ausdehnung von rund 14 Kilometern und eine durchschnittliche Wassertiefe von 6,8 Metern. Der Plauer See hat über die Elde Verbindungen zum Kölpinsee, sowie zum Fleesensee und auch zur Müritz. Am Westufer des Plauer Sees liegt die Stadt Plau am See, wie der Name schon sagt. Rund um den Plauer See gibt es viele zahlreiche touristische Attraktionen. Der See kann auf  einem Radrundweg umrunden.

Der Kummerower See liegt zwischen den Städten Dargun, Malchin, und Demmin im Kreis Demin. Der Kummerower See ist der viertgrößte See in Mecklenburg-Vorpommern und zugleich der größte im Landesteil Vorpommern. Der  See ist 32.55 km²  groß und liegt ca. 30 Zentimeter über dem Meeresspiegel. Der See bettet sich Felder und Wiesen ein, nordwestlich des Sees befinden sich die bewaldeten Berge der Mecklenburgischen Schweiz. Der Kummerower See gehört zum Naturpark Mecklenburgische Schweiz. Auf der östlichen Seite des Sees verläuft  eine Teilstrecke der Eiszeitroute der Mecklenburgischen Seenplatte.

Der Kölpinsee mit einer Größe von 20,29 km²  gehört zur Mecklenburgischen Seenplatte im Landkreis Müritz. Er hat eine Breite von ca. sieben Kilometern und eine Länge von fünf Kilometern. Die Tiefe beträgt durchschnittlich nur 3,5 Meter. Der Kölpinsee  grenzt im Osten an die Müritz und im Westen am Fleesensee an. Zu diesen beiden Seen besteht auch eine Verbindung, die auch von den Ausflugsschiffen genutzt wird. Zum Jabelschen See, der nördlich gelegen ist gibt es befahrbare urwüchsige Verbindung für kleine Boote. Der Kölpinsee liegt etwas abseits und ist umgeben von Wäldern in mehreren Naturschutzgebieten wie dem Naturschutzgebiet Damerower Werder und dem Naturschutzgebiet Blüchersches Bruch. Sehr bekannt ist auch das Wisentgehege auf der Halbinsel Damerower Werder.

Der Krakower See liegt ebenfalls  in Mecklenburg-Vorpommern und gehört zum Landkreis Güstrow in Mecklenburg. Er ist nördlich der Mecklenburgischen Seen gelegen und hat eine Nord-Süd-Ausdehnung von ca. neun Kilometern und eine mittleren  Tiefe von 7,4 Metern. Die größte der Ost-West-Ausdehnung beträgt ungefähr drei Kilometer. Der Krakower See ist in den Unter- und Obersee aufgeteilt. Die Naturlandschaft um den Untersee ist eher sehr flach. Der Untersee ist auch mit Bestandteil des Landschaftsschutzgebietes Krakower Seenlandschaft. Am Westufer des Untersees liegt  der namensgebende Ort Krakow am See. Der sehr inselreiche südliche Teil des Obersees gehört zum Naturparkes Nossentiner und Schwinzer Heide und schon seit 1939 Naturschutzgebiet. Der See liegt in einer sehr hügeligen Landschaft. Am Nordende des Krakower  Sees liegt Serrahn, hier beginnt das landschaftlich unberührte Durchbruchstal der Nebel mit langen Wanderwegen. Ein Weg führt Sie auch zur Wassermühle von Kuchelmiß. In der Mühle finden Veranstaltungen und auch Führungen statt.

Der Malchiner See liegt südwestlich der Stadt Malchin, die dem See seinen Namen gibt. Die Landkreise Demmin und Güstrow in Mecklenburg-Vorpommern sind seine Heimat. Das Gewässer ist ca. acht Kilometer lang und liegt in einer  naturbelassenen und reizvollen Landschaft. Aus geologischer Sicht liegt der Malchiner See  gemeinsam mit dem Kummerower See im etwa 30 Kilometer langen Malchiner Becken. Dies bildet eine glaziale Rinne, die während des pommerschen Stadiums aus der Weichseleiszeit durch das Schmelzwasser unterhalb des Eises ihre heutige Form bekam. Am südwestlichen Teilbereich des Malchiner Sees mündet die Westpeene, neben zahlreichen anderen Bächen ein. Daraus entsteht ein Feuchtgebiet am nordöstlichen Rand, dem Naturschutzgebiet Kalk-Zwischenmoor bei Wendischhagen. Hier wird der Malchiner See überwiegend durch den Dahmer Kanal entwässert. Die durchschnittliche Tiefe des Sees beträgt nur 2,5 Meter, es handelt sich bei großen Teilen des Malchiner Sees nur um eine Senke, auch Kryptodepression genannt. Vor dem Bau des Dahmer Kanals im 19. Jahrhundert lag der Wasserspiegel des Sees zwei Meter höher. Im Norden des Sees gibt es aber auch Stellen, die mit zehn Meter sehr tief sind. In der Mitte befindet sich eine Sandschwelle, an dieser Stelle misst der  See nur einen halben Meter Wassertiefe.
Der Malchiner See liegt im Gebiet des  Naturpark Mecklenburgische Schweiz. Am Südende verläuft eine Teilstrecke der Eiszeitroute der Mecklenburgischen Seenplatte. In Seedorf und Dahmen gibt es touristische Einrichtungen.

Der Fleesensee ist ein zur Mecklenburgischen Seenplatte gehörender See im Landkreis Müritz in Mecklenburg-Vorpommern. Er ist in wenigen Autominuten vom Müritz Ferienhaus aus zu erreichen. Der Fleesensee hat eine Länge von 4,9 Kilometern, und ist  3,2 Kilometer breit, die  durchschnittliche Tiefe des Sees liegt bei 6,1 Metern. Er liegt innerhalb einer Seenkette zwischen  Müritz und  Plauer See und geht im Westen in den Malchower See über. Nach Osten besteht über den Fleesenkanal eine Verbindung zum Kölpinsee. Die Seenkette ist ein Bestandteil des Flusslaufs der Elde. Diese schiffbare Strecke wird auch  Müritz-Elde-Wasserstraße genannt. Die Seenkette wird durch  Boots- und Ausflugsschiffsverkehr sowie  Wassersport sehr beansprucht.
Am Nordwestufer des Fleesensees liegt die Gemeinde Silz mit ihren Ortsteilen Nossentin und Heidepark , am Südufer des Fleesensees liegt der Ortsteil Untergöhren der Gemeinde Göhren-Lebbin, auch als Land Fleesensee bekannt. Anteile an der Seenfläche haben mehrere Gemeinden, nämlich Jabel, Göhren-Lebbin, Silz und die Stadt Malchow.

Nach und nach stellen wir Ihnen weitere Informationen zur Mecklenburgischen Seenplatte zu Verfügung.

Foto: © SchneiderStockImages